Die Stützen der Gesellschaft

Bei meinem gestrigen Besuch der wiedereröffneten Neuen Nationalgalerie bekam ich nach langer Zeit wieder eines meiner All-Time-Lieblingsbilder zu sehen. Das von George Grosz, in Anspielung auf Ibsens Drama, im Jahr 1926 gemalte „Die Stützen der Gesellschaft“, das zornig mit beißendem Spott die damaligen politischen Verhältnisse zum Ausdruck brachte, half Grosz vermutlich nur diese schmerzvolle Realität zu verarbeiten. Wie die Geschichte später zeigte, konnte das Gemälde der breiten Masse nicht zur Warnung gereichen. Bild und Textafel im Untergeschoss der Neuen Nationalgalerie.